Das Haus muss versetzt werden

Kaum zu glauben. Die Pläne waren eigentlich so gut wie fertig – da bekomm ich einen Anruf vom Architekten, dass in Rücksprache mit dem Geologen die Gefahr besteht, dass durch die Erdarbeiten wohl die Hauptstrasse einbrechen kann. Hintergrund ist wohl die notwendige Anböschung von 60°.

Das unfassbare ist, dass unser Architekt die Platzierung vom ersten Architekten übernommen hatte. D.h. beim ersten Bauversuch wäre auch hier schon ein Problem gewesen. Wieso das dem ersten Architekten nicht aufgefallen ist, bleibt ungeklärt.

Blöd nur, dass wir nun wieder warten müssen, da die kompletten Pläne umgebaut werden müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.