Der Hausanschluss

Nachdem wir endlich die Angebote über Strom, Wasser und Gas nach 2.5 Wochen erhalten haben, wunderte ich mich über den hohen Betrag für den Wasseranschluss. Nach einem klärenden Gespräch war klar – der Anbieter hatte aus seinem System eine falsche Grundstücksgröße und berechnete hier eine falsche Pauschale. Die Korrektur können wir selbst auf dem Angebot veranlassen.

Da wir ja über den Stromlieferant herausgefunden haben, dass sich eine öffentliche Laterne auf unserem Grundstück befindet, war unsere Idee eine die Kosten für den Stromanschluss über die notwendige Grunddienstbarkeit zu begleichen. Ein Gespräch mit dem Stromversorger sollte Klarheit schaffen. Der Ansprechpartner wollte Rücksprache halten und sich melden.

Kurz darauf erhielte ich einen Rückruf. Die Laterne würde wohl vom privaten Bereich in den öffentlichen Bereich versetzt. Hier ist mit keiner Gutschrift zu rechnen. Schade!

Unterlagen zur Baugenehmigung

Juuhuuu die Unterlagen für die Baugenehmigung wurden durch unseren Architekten fertig gestellt. Kaum zu glauben, was das für ein Zettelkram ist. Wir waren tatsächlich fast eine Stunde vor Ort um die ganzen Dinge zu unterschreiben. Gut – wir haben mit unserem Grundstück tatsächlich acht Befreiungen/Ausnahmen. Ich hoffe wir bekommen die Genehmigung, dass es endlich los gehen kann!

Der Antrag ist am 22.03.2017 bei der Stadt Fulda eingegangen. Wir dürfen gespannt sein!

Das Haus muss versetzt werden

Kaum zu glauben. Die Pläne waren eigentlich so gut wie fertig – da bekomm ich einen Anruf vom Architekten, dass in Rücksprache mit dem Geologen die Gefahr besteht, dass durch die Erdarbeiten wohl die Hauptstrasse einbrechen kann. Hintergrund ist wohl die notwendige Anböschung von 60°.

Das unfassbare ist, dass unser Architekt die Platzierung vom ersten Architekten übernommen hatte. D.h. beim ersten Bauversuch wäre auch hier schon ein Problem gewesen. Wieso das dem ersten Architekten nicht aufgefallen ist, bleibt ungeklärt.

Blöd nur, dass wir nun wieder warten müssen, da die kompletten Pläne umgebaut werden müssen.

Gespräche mit dem Stadtplanungsamt

Da unser Haus einige Befreiungen/Ausnahmen benötigt, gab es einen Termin mit unseren Architekten und dem Stadtplanungsamt. Hier wurde z.B. über unser Flachdach gesprochen. Mündlich wurde sich darauf geeinigt, dass das Flachdach extensiv begrünt werden müsse. Na prima dachten wir uns – noch mehr „unnötige“ Kosten! 🙁

All die Bunten Blätter…

…tanzen. In unserem Falle haben diese auf unserem Grundstück getanzt, was sehr zum Unmut unserer zukünftigen Nachbaren führte. Auf unserem Grundstück befindet sich eine Eiche, die wohl über den Winter die Blätter verloren hatte.

Über unseren Nachbarn wurde ich auf die Beschwerde des anderen Nachbarn aufmerksam gemacht, mit der Bitte sich zu melden um die Blätter umgehend zu entsorgen.

Gesagt getan – man hörte im klärenden Telefonat zwar die vollständige Unzufriedenheit – beide Gesprächspartner blieben aber cool.

Die Blätter hatten wir dann auch umgehend entsorgt – es waren ca. 21 blaue Säcke.