Wir haben ein Dach!

Kaum zu glauben – aber wir haben ein Dach bzw. eine Decke, die unser Obergeschoss schmückt.

Während die Rohbauer die Betondecken ausmanövrieren, musste noch schnell eine Entscheidung für das Dach her. Da der Wetterfrosch offensichtlich seit Sommer 2017 die Leiter orientierungslos hoch und runter fällt; es plötzlich regnet obwohl Sonne und 40°C angekündigt wurde, hatte unser Architekt noch eine Verbesserung zu unserem Flachdach vorgeschlagen.

Die Dampfsperre soll nun aus Bitumen-Schweissbahn mit Alu-Einlage umgesetzt werden. Davor hatten wir die etwas günstigere Variante mit einer PE-Dampfsperrfolie beschlossen. Die Folien-Variante hat allerdings den Nachteil, dass es nicht regnen darf, da sonst die Abdichtung nicht mehr 100% funktioniert. Die ganzen Details habe ich nicht verstanden – unser Architekt hat uns jedenfalls davon überzeugt nochmal 1000 Euro mehr für die „Sicherheit“ locker zu machen.

Vergangenen Montag und Dienstag war es dann soweit – der Dachdecker rückte an und spendierte der Betondecke einen Bitumen-Anstrich inkl. der top modischen Bitumen-Schweissbahn. Die Decke ist somit erstmal dicht – der Regen kann nur noch durch unsere Fensteröffnungen eintreten – die aber dann hoffentlich auch bald durch entsprechende Fenster verschlossen werden.

Die tüchtigen Rohbauer bereiten parallel soweit die abschliessenden Betonarbeiten für das Carport, den Steg sowie die unglaublich abgefahrene Betontreppe vor.

Unserer Betontreppe sollte ursprünglich ein Fertigteil in Sichtbeton werden. Da diese dann technisch nicht so umzusetzen war, wie es geplant wurde, muss nun die Treppe vor Ort geschalt und betoniert werden. Mit dieser „Entscheidung“ war ich alles andere als glücklich, da wir die Treppe nun zusätzlich mit Holz verkleiden müssen (zusätzliche Kosten!). Ausserdem bin ich doch ein grosser Beton-Fan und wollte eine Treppe in Sichtbeton.

Als ich nun in den letzten Tagen die Vorbereitung der Schaltung für die Treppe gesehen habe, hat es mich umgehauen. Wie abgefahren ist das denn bitte? Die Schalung artet zwar für den armen Arbeiter in eine Xtreme-Sisyphusarbeit 2.0 aus, die Unterseite der Treppe wird aber schon jetzt total abgefahren. Die kleinen Leisten wollen wir nämlich nicht verputzen und haben somit auf der Unterseite die „Leisten-Optik“. Kompliment und High-5 an HS-Bau! 🙂

P.s. Für alle, die auf den Bericht zum Richtfest warten: wir wissen leider immer noch nicht genau, wann und wie wir es umsetzen können. Das 398m2 riesige Grundstück am Hang mit riesigen, bodentiefen Fensterlöcher, einem riesigen Kran und riesigem Materiallager scheint wohl leider aktuell keinen sicheren Platz zu bieten. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.